Pole Poppenspäler Förderkreis e. V.

Liebe Gäste,

unser Rückblick auf das 33. Festival ist online. Dank an all die fleißigen genannten und ungenannten Autoren, die es auch in diesem Jahr wieder ermöglichen, dass jede Inszenierung mit einem Text gewürdigt wird. Aber auch die Fotografen haben wieder viele wunderbare Fotos beigesteuert, so dass die Auswahl wieder sehr schwer gefallen ist.

Unter „Offenes Museum“, einem etablieren Programmpunkt am Anfang des Festivals, können Sie noch einmal nachlesen, wie die Inszenierung „Stein und Rose“ im Poppenspäler Museum aufgenommen wurde. Sie wird im Stormjahr 2017 eine besondere Rolle in unserem Ausstellungsraum einnehmen. Unter dem Titel „Phantasie wird Figur“ haben wir einen Teil des Schauraums neu eingerichtet. In der kommenden Saison wollen wir jeden Monat eine neue Szene von „Stein und Rose“ aufschlagen, der Geschichte der Verfilmung von „Pole Poppenspäler“ aus dem Jahr 1968 weiter nachgehen und einen Winzling aus der „Regentrude“ ins Blickfeld rücken. Er wurde uns 1985, lange vor der Eröffnung des Poppenspäler Museum, von Prof. Gustav Dublowski-Gellhorn geschenkt, der damals mit seinen nur 10 cm großen Figuren im Festival auftrat und auch auf den Nordfriesischen Inseln gastierte.

Anlässlich des Stormjahres wird Renate Diekwisch an jedem Sonntag von Juni bis September ab 11.30 Uhr ein Märchen oder eine Geschichte aus dem Werk Storms lesen oder erzählen. Und eins von Storms Märchen können Sie sicher auch wieder im Festival sehen. Wenn Sie in Husum sind, sollten Sie unbedingt einen Blick auf das Programm der Theodor-Storm-Gesellschaft werfen, das in diesem 200sten Geburtsjahr besonders reichhaltig ist.

Wir wünschen Ihnen und uns einen wunderbaren Frühling mit Krokusblütenfest und Lammtagen, gefolgt von einem herrlichen Sommer mit Figurentheater am 30.07. und 27.08. um 11.15 Uhr im Südflügel des Schloss vor Husum bis zu den 34. Internationalen Figurentheater Tagen vom 22.09. – 01.10.2017.

Ihr Team vom Pole Poppenspäler Förderkreis e.V.

Der Film zum Internationalen Figurentheater-Festival in Husum

Mehr als zwei Jahre haben Martin Tiefensee (Produktion) und HN-Redakteur Rüdiger Otto von Brocken an ihrem Film "Auf den Spuren Pole Poppenspälers - Internationales Figurentheater in Husum" gearbeitet. Sie drehten vor und nach und während des Festivals, sprachen mit Veranstaltern, Puppenspielern und Zuschauern. Aber vor allem fanden sie Verbündete, die den 68-minütigen Streifen mit ihren Ideen und ihren Beiträgen veredelten. So gestaltete Manuel Knortz das Titelblatt der DVD. Darüber hinaus brachte der Maler die beiden mit dem Schauspieler und Dozenten Hans-Peter Bögel zusammen, der der Produktion seine wunderbar warme Stimme lieh.

Die DVD können Sie bestellen unter Tel.: 0 48 41 / 6 32 42 oder E-Mail dvd-bestellung@pole-poppenspaeler.de zum Preis von 15,- Euro plus Versand. Bitte geben Sie Ihre Adresse und Telefonnummer an.