Pole Poppenspäler Förderkreis e. V. - Festival 2017

Freitag, 22. September
Poppenspäler Museum      16.00 Uhr SpNr.: 2     

Offenes Museum

Museum im Wandel

Als am 06. Mai 1993 das Poppenspäler Museum in der Neustadt erstmals seine Türen öffnete, erwarteten wohl nur die mutigen MacherInnen, dass dieser notwendige Schritt der Beginn einer weiteren Erfolgsgeschichte im
ehrenamtlichen Engagement des Pole Poppenspäler
Förderkreis e.V. werden könnte.

Ein Kreativraum sollte es sein, zum Spielen, Basteln und Musizieren anregen. Er sollte aber auch Versammlungsort und Festivalbüro sein sowie über die Geschichte des Figurentheaters Auskunft geben. Die Ausstattung mit historischen Figuren übernahm in den kommenden Jahren der Sammler Karl-Heinz Rother, dessen Schätze man heute im PuK in Bad Kreuznach bewundern kann.
In dieser Konstellation überstand das Museum 20 Jahre und drei Umzüge.

Ein Meilenstein waren 2003 Umzug und Neueinrichtung des Schauraums am Erichsenweg durch Markus Dorner, Puppenspieler und darüber hinaus erster Museumsleiter des PuK und Bernd Lang, ebenfalls Puppenspieler. Gemeinsam bereicherten sie mit ihrer Sammlung Kaspari den Ausstellungsraum des Poppenspäler Museums. Die eigene kleine Sammlung des Förderkreises wuchs durch Schenkungen und Neuankäufe.
Dann ging es Schlag auf Schlag:

- 2010 Kündigung der Räume am Erichsenweg

- 2011 die Zusage der Stadt Husum und des Kreises Nordfriesland sowie weiterer Sponsoren einen Einzug des Museums im Schloss vor Husum zu ermöglichen

- 2012 Beginn der Sammlungserfassung, Umzug der Festivalorganisationszentrale in den Südflügel des Schlosses und damit die Trennung vom Figurenschauraum, Schließung der Räume am Erichsenweg

- 2013 Wiedereröffnung des Schauraums zum 30. Festival

- 2014 Schenkung der Sammlung Annette und Dr. Gerd Eversberg

- 2015 Einstellung der ersten Figurenabbildungen in das Museumsportal Nord

- 2016 Schenkung der Inszenierung „Stein und Rose“ mit den Figuren von Antje Hohmuth durch die Puppenspielerin Rosi Lampe und, im Hintergrund, die Neuordnung des Depots

- 2017 Einrichtung der Präsentation „Phantasie wird Figur“ zum 200sten Geburtstag Theodor Storms sowie ab 17. September in Kooperation mit dem Museumsverbund Nordfriesland die Ausstellung „Begegnung in Husum“ in der Dachgalerie des Schlosses vor Husum.

Unser Dank gilt vor allem denen, die diese Erfolgsgeschichte auf den Weg gebracht haben: den ImpulsgeberInnen und Förderern der ersten Stunde, aber vielleicht noch mehr den beharrlichen ArbeiterInnen der Folgezeit. Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler wären die Türen des Museums bis 2013 oft verschlossen gewesen, wären unsere Figurenschätze nicht beschrieben worden, hätte es keine Beteiligung an den Sonderveranstaltungen „Schlossvergnügen“ und „Kulturnacht“ gegeben.

Schon Leonardo Da Vinci wusste: Geniale Menschen beginnen große Werke, fleißige Menschen vollenden sie.
Für die größte Aufgabe der kommenden Jahre, eine Ver-stetigung unserer Arbeit, wünschen wir uns eine gute Mischung aus genialen und fleißigen Menschen, die unser Poppenspäler Museum zu einem lebendigen Ort der Begegnung werden lassen.

Dr. Astrid Fülbier, Perdita Ehlert, Vorstand