Pole Poppenspäler Tage 2016 - Rückblick

Er ist wieder daDie Traumreise der Schildkröte
GĂ€nsefĂŒĂŸchen
Theater Couturier
Eine liebevolle Inszenierung, wirklich etwas fĂŒr die kleinen Kinder, denn sie konnten verfolgen, wie aus einem Ei plötzlich ein EntenkĂŒken schlĂŒpft. Anschauungsunterricht der besonderen Art: feinfĂŒhlig und intensiv – einfach schön!
Mit einfachen Mitteln gelang es der Puppenspielerin, Martina Couturier, die Szenerie von Garten und Bauernhof darzustellen.
Mit geblĂŒmtem Kleid betrat sie in Gummistiefeln die BĂŒhne, auf der eine WaschschĂŒssel mit einer Wachsdecke stand, die sie mit Wasser aus ihren Gummistiefeln fĂŒllte. Tontöpfe mit Basilikum pflanzte sie als Gras rundherum. Ihr Regenschirm diente als Nest, in dem sie das Ei hin und her bewegte bis es plötzlich auf dem Boden rollte und allmĂ€hlich zerbrach. Und ein kleiner gelber Kopf schaute neugierig heraus.
Mit einem kleinen Lied "Drunt‘ in der grĂŒnen Au" und instrumentaler Begleitung wurde das KĂŒken in der neuen Welt begrĂŒĂŸt. Neugierig entdeckte es seine neue Umgebung, plantschte und naschte am GrĂŒnzeug.
Die Kinder schauten voller Neugier, manchmal rief es aus dem Publikum "Wir haben auch Enten." "Meine Oma …" Dann lĂ€chelte die Puppenspielerin ins Publikum, spielte weiter und fesselte erneut die Kinder durch ihre Spielweise.
Schön zu sehen, dass leise Töne und phantasiereiche Spielweise in unserer modernen Welt bei den medienverwöhnten Kindern immer noch funktioniert.
Auch fĂŒr mich war es ein Erlebnis – wie ein Kindertraum. Schade nur, dass die Sicht auf die BĂŒhne nicht fĂŒr alle Kinder optimal war. Liebe Veranstalter, lieber zwei Vorstellungen, denn dann hĂ€tten vor allem die Kleinen gut sehen. Sie sind schließlich das Publikum von morgen.
Er ist wieder daDie Traumreise der Schildkröte
Zurück zur Übersicht