Pole Poppenspäler Tage 2016 - Rückblick

Das patentierte KrokodilUrsula von Rätin
Der Imbisskrieg
Theater Fadenschein, Braunschweig
Herrscht Krieg? Oder blo√ü ein ziemlich heftiger Konkurrenzkampf zwischen der deutschen Kultur (vertreten durch die Figur des Kaspers und die typisch deutsche Bratwurst) und der t√ľrkischen Kultur (vertreten durch den t√ľrkischen Kasper, Karag√∂z, und den t√ľrkischen Imbiss D√∂ner)? Die B√ľhne war zweigeteilt. Es gab einen Schattenteil f√ľr Karag√∂z und eine klassische Handpuppenb√ľhne f√ľr den Kasper. Die Story: so alt wie die Welt. Kaspers Sohn, Kasper 2, verknallt sich in die Tochter von Karag√∂z. Die Liebe wird erwidert ¬Ė und leidenschaftliche Minuten mit einem geplatzten Kondom bescheren dem Paar eine Schwangerschaft. Wie soll die Frau das ihrem konservativen Vater beibringen? Schwanger, ohne mit dem Vater dieses Kindes verheiratet zu sein ist das eine ¬Ė der Erzeuger des Kindes steht auf einem Extrablatt. Doch Frau w√§re nicht Frau w√ľrde sie dieses Problem nicht auf ihre ganz eigene Art l√∂sen. So wickelt sie den Vater um den Finger und emanzipiert sich von Kasper 2, oder umgekehrt. Mittendrin stecken Kasper und Karag√∂z gar zusammen in einer Gef√§ngniszelle! Und welche Rolle spielt das Krokodil, das im √úbrigen einen leidenschaftlichen Hang zum Fotografieren entwickelt?
Es war ein unterhaltsamer Wechsel zwischen zwei Welten, die von Anfang an auch als solche erkennbar waren: auf der einen Seite die zweidimensionalen Schatten des t√ľrkischen Theaters, auf der anderen Seite ¬Ąnormales¬ď Handpuppentheater. Da sind Grenzg√§nger gefragt! Und in der Tat wechselten die Figuren mehrmals zwischen den Welten. Einige der Hauptdarsteller gab es sowohl als Schatten als auch als Handpuppen und als Flachfiguren. Allen Zuschauern, die mit dem t√ľrkischen Schattentheater nicht so vertraut waren, bot das Spiel die M√∂glichkeit, die Protagonisten kennen zu lernen ¬Ė allen voran nat√ľrlich Karag√∂z und Hacivat.
Dieser unterhaltsame Abend feierte auf ganz eigene Weise die Begegnung der Kulturen!
Das patentierte KrokodilUrsula von Rätin
Zurück zur Übersicht