Pole Poppenspäler Tage 2017 - Rückblick

Lieber MartinDie dritte Hand
Ein Fest für Pulcinella!
Eva Sotriffer, Dr. Astrid Fülbier
Das Kasperkarussell im Poppenspäler Museum verweist auf die vielseitigen Erscheinungen der lustigen Figur. Jede Kultur hat eine und überall sieht sie etwas anders aus. Wie wäre es mit einem Familientreffen? Anlässlich des neusten Kasperspiel der großartigen Eva Sotriffer aus Südtirol hatte Pulcinella, der italienische Kasper, zu einem Familienfest eingeladen. Dr. Astrid Fülbier stellte in einem Vortrag einige – längst nicht alle! - der Verwandten Pulcinellas vor, erzählte ein wenig über ihre Geschichte und gab Zitate berühmter Zeitgenossen zum Besten. So kamen der französische Nobelpreisträger Anatole Franc ebenso zu Wort wie der spanische Dichter Garcia Lorca, der weltreisende Hermann Fürst Pückler-Muskau ebenso wie der bayrische Schriftsteller Franz Karl Endres. Der ca. einstündige Vortrag enthielt auch einige lautmalerische, für den jeweils beschriebenen Kasper typische Geräuscheinschübe von Eva Sotriffer. Man konnte Kaspermützen und einen Schellenbaum über die Spielleiste schweben sehen. Und dann trat endlich Pulcinella in Aktion: temporeich und zupackend, ganz in der schlagkräftigen, schadenfrohen Kaspertradition von Punch stehend und damit ein Gegenspieler des freundlichen, wortgewandten Kasper hohnstein’scher Prägung.
Das Spiel zeigte einen Kampf mit der Schlange - beim traditionellen Spiel wäre es der Hund oder das Krokodil gewesen. Kasper hat eine Auseinandersetzung mit dem Tod und besiegt ihn natürlich. Zum Abschluss gibt’s noch ein Tänzchen und eine Überraschung.
Wie schon bei „Dracula“ und „Mäh“ lebte dieses Spiel sehr durch die Rhythmik und das exzellente Handpuppenspiel der Künstlerin. Man hätte gern mehr gesehen, doch ist das Stück noch in der Entwicklung. Großer Dank an Eva Sotriffer, dass sie uns bereits jetzt einen Einblick in ihre Arbeit gewährt hat!
Lieber MartinDie dritte Hand
Zurück zur Übersicht